Mr. Green unter der Lupe

Der Herr mit der grünen Melone auf dem Kopf verspricht in opulent inszenierten Werbespots grandiosen Casino-Spaß und große Gewinnmöglichkeiten auf dem Glücksspiel-Portal Mr. Green. Doch zu wenige Spieler*Innen wissen, dass das bekannte Online-Casino gar keine in Österreich gültige Lizenz besitzt.

Wie Mr. Green funktioniert

Die Mr. Green & Co. AB betreibt eine Internetseite, auf der dem Online-Glücksspiel nachgegangen werden kann. Die gängigsten Spiele aus dem Casino, wie Poker, aber auch Slotmachines, werden hier virtuell dargestellt und Ergebnisse durch einen mathematischen Algorithmus entschieden. Beim Glücksspiel braucht es zwar zu jeder Zeit eine Portion Glück, um auch zu gewinnen, jedoch müsst ihr im Gegenzug zu einem physischen Casinobesuch, beim Spielen auf Mr. Green auf eine faire Software hoffen, die keinen zu hohen Hausvorteil einprogrammiert hat. Im Jänner 2019 wurden vom ursprünglich in Schweden gegründeten Unternehmen 98% der Anteile von der britischen William Hill plc übernommen. Reguliert wird das Online-Casino über die MGA - Die Konzession von Mr. Green liegt damit in Malta, und das Einbehalten von Online-Glücksspielverlusten ist somit in Österreich nicht rechtmäßig!

Anschuldigungen gegen Mr. Green

Erst im Sommer 2021 wurde der Glücksspielriese Mr. Green von der schwedischen Glücksspielbehörde (SGA) zu einer Strafe in der Höhe von SEK 31.5 Millionen (€ 3,06 Millionen) verurteilt – aufgrund eines Verstoßes gegen das Geldwäschegesetz und Sorgfaltspflichtverletzungen gegenüber den Spieler*Innen des Online-Casinos. Das Originaldokument findet ihr übrigens (in schwedischer Sprache) hier! Laut den Vorwürfen der Behörde, hat es Mr. Green nicht geschafft, Spieler*Innen ausreichend vor Spielsucht und großen Verlusten zu schützen und auch nicht genügend Kund*Innenwissen gesammelt, um Geldwäscherisiken zu verringern. Natürlich ist es denkbar schlecht, Kund*Innen davon abzubringen mehr Zeit im Online-Casino zu verbringen, wenn doch genau auf diese Weise das Geld verdient wird.

Wir bei fairesSpiel.at haben es uns zur Aufgabe gemacht, dein Recht durchzusetzen und dich bei der Rückforderung deiner Verluste auf Mr. Green zu unterstützen. Solltest du bei Mr. Green, oder einem anderen Online-Casino Geld verloren haben, dann schau auf fairesspiel.at/casinos oder lass’ dir deine Fragen von unseren Mitarbeiter*Innen beantworten!

Diese Fragen bekommen wir häufig gestellt...

Wer ist Mr. Green?

Mr. Green ist ein Online-Casino, das in Österreich keine gültige Lizenz besitzt. Sämtliche Verluste sind somit mithilfe von fairesSpiel.at rückforderbar.

Kann man bei Mr. Green legal an Online-Glücksspiel teilnehmen?

In Österreich besitzt Mr. Green, wie alle Online-Casinos außer win2day, keine gültige Lizenz für Glücksspiel. Sämtliche Verluste sind daher illegal und können mithilfe von fairesSpiel.at wieder zurückgefordert werden.

Was kann ich tun, wenn ich bei Mr. Green Geld verloren habe?

Mr. Green ist ein konzessionsloses Online-Casino und darf daher in Österreich kein Glücksspiel betreiben. Verluste sind somit unrechtmäßig und können mit der Unterstützung von fairesSpiel.at zurückgeholt werden.

Wie hoch ist der Hausvorteil bei Online-Casinos?

Leider kann auf die angewandte Software der Online-Casinos kein Einblick genommen und daher auch nicht festgestellt werden, wie hoch der Hausvorteil tatsächlich ist. Generell sind jedoch Online-Casinos, die über keine gültige Lizenz in Österreich verfügen, illegal und Verluste durch fairesSpiel.at rückforderbar.

Wo hat Mr. Green seine Konzession?

Die Konzession - also gültige Lizenz - von Mr. Green liegt in Malta. Daher ist das Angebot durch das Online-Casino nicht rechtskonform mit der österreichischen Gesetzeslage und finanzielle Einbußen können daher durch fairesSpiel.at zurückgefordert werden.

Warum hat Mr. Green seine Konzession in Malta?

Malta ist ein Land, das als Steuerparadies bekannt ist. Daher entscheiden sich viele Unternehmen, besonders Online-Casinos, das für sich zu nutzen. Dies hat jedoch zur Folge, dass Online-Glücksspielportale illegal in Österreich sind. Denn nur wenn eine Lizenz für das jeweilige Land vorhanden ist, in dem gespielt wird, ist das Anbieten von Glücksspiel im Internet legal. Verluste sind somit nicht legitim und mithilfe von fairesSpiel.at kann finanzieller Schaden wieder eingeholt werden.

Warum haben so viele Online-Casinos ihre Konzession in Malta?

Viele Online-Casinos, wie Mr. Green, haben ihre Konzession im Ausland, um hohen Steuern zu entgehen. Eine Lizenz im Steuerparadies Malta zu besitzen führt jedoch dazu, dass das angebotene Glücksspiel illegal und Verluste durch fairesSpiel.at zurückgeholt werden können.

 
 

Verluste mit Online Glücksspiel?

Prüfe jetzt kostenlos und unverbindlich deinen Anspruch auf Rückforderung der Verluste bei illegalen Online Casinos.

Jetzt Anspruch überprüfen

© 2022 fairesLeben ABC GmbH