Online-Casino blitzt mit Revision ab

Wieder einmal hatte ein Online-Casino-Anbieter versucht, sich der Rückzahlung von Spielverlusten zu entziehen. Dabei ist das Casino jedoch kläglich gescheitert. Um sich gegen den Beschluss des OLG Wien zu wehren, das einem Spieler die Rückzahlung seiner Verluste bereits zugesichert hatte, reichte der beklagte Online-Casino-Anbieter einen Antrag auf Revision ein. Doch den Ausgang des Revisionsverfahren hatte sich der Anbieter wohl etwas anders vorgestellt.

Ein Spieler hatte im Zeitraum von September 2018 bis März 2021 in einem nicht lizenzierten Online-Casino gespielt und eine Verlustsumme in der Höhe von € 54.039,59 angehäuft. Aufgrund der fehlenden Lizenz seitens des Online-Casinos ist es jedoch so, dass es sich dabei um ein illegales Angebot gehandelt hatte.

In Österreich ist Glücksspiel monopolisiert, das bedeutet, dass nur die Casinos Austria AG, mit ihrem Online-Portal win2day, legal ist. Online-Casinos, wie die aus der Werbung bekannten Mr. Green, Wunderino oder LeoVegas, besitzen nur eine Konzession aus Malta, die hierzulande jedoch nicht anerkannt wird. Auch in Deutschland herrscht eine ähnliche Situation: Gibt es keine deutsche Lizenz, ist das Online-Casino nicht legal!

Aufgrund dieser Rechtslage hatte der österreichische Spieler Klage eingereicht, um sich seine Verlustsumme zurückzuholen. Das Oberlandesgericht Wien bestätigte dies in erster Instanz und urteilte, dass die erlittenen Spielverluste an den Kläger auszuzahlen seien (5. Mai 2022/ GZ 14 R 40/22p-13). Ein Beschluss, der dem Online-Casino-Anbieter ganz und gar nicht gefiel.

Um gegen den Beschluss vorzugehen, reichte der Glücksspiel-Anbieter einen Antrag auf Revision ein. Der Oberste Gerichtshof befasste sich daraufhin mit dem Anliegen und wies die Revision zurück. Die Entscheidung des OLG Wien als erste Instanz wurde damit bestätigt. Denn Glücksspiel, ohne landesspezifische Lizenz, ist in Österreich illegal und der unglückliche Spieler darf sich nun endgültig auf die Auszahlung seiner Verlustsumme freuen.

Hast auch du Verluste in konzessionslosen Online-Casinos erlitten?

Wenn auch du Spielverluste in illegalen Online-Casinos erlitten hast, dann melde dich noch heute bei fairesSpiel, damit wir dich bei der Rückholung unterstützen können. Der Service von fairesSpiel ist für dich nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden. Wir tragen die gesamten Prozesskosten – egal wie das Verfahren für dich ausgeht. Nur im Erfolgsfall wird ein vorher vereinbarter Teil deiner Verlustsumme als Provision einbehalten. Du kannst uns gerne telefonisch: +43 1 4170541 oder aber per Mail: info@fairesSpiel.at kontaktieren oder hier einen unverbindlichen Check durchführen.

Wir freuen uns, dir zu helfen!

Diese Fragen bekommen wir häufig gestellt...

Wie bekommt man seine Spielverluste aus Online-Casinos zurück?

FairesSpiel.at ist darauf spezialisiert, Online-Casino-Verluste zurückzuholen. Wenn du also Geld in einem lizenzlosen Online-Casino verloren hast, dann melde dich noch heute, damit wir dich bei der Rückholung unterstützen können.

Warum lassen sich Spielverluste einklagen?

Aufgrund der rechtlichen Bestimmungen ist es so, dass nur Online-Casinos mit einer österreichischen Lizenz, legal Glücksspiel anbieten dürfen. Zudem ist Glücksspiel in Österreich (noch bis mindestens 2027) monopolisiert, was bedeutet, dass nur die Casinos Austria AG (win2day) hierzulande legal ist.

Woher weiß ich, wieviel Geld ich tatsächlich im Online-Casino verloren habe?

Online-Casinos sind aufgrund der europäischen Datenschutzverordnungen dazu verpflichtet, die Daten der KundInnen für einen bestimmten Zeitraum zu speichern. Daher kann gemeinsam mit fairesSpiel.at eine Abfrage der genauen Verlustsumme durchgeführt werden.

Wie lange lassen sich Online-Casino-Verluste rückwirkend einklagen?

Gemeinsam mit fairesSpiel.at lassen sich Verluste aus konzessionslosen Online-Casinos bis zu 30 Jahre rückwirkend zurückfordern.

Wie gut stehen die Chancen, seine Online-Casino-Verluste zurückzubekommen?

FairesSpiel.at arbeitet mit einer 96-prozentigen Erfolgschance, denn die vorherrschende Rechtslage ist eindeutig. Nur Faktoren, wie das Weiterspielen, trotz laufender Klage, eine Insolvenz des Anbieters, sowie falsche Angaben im Vertrag können den Prozess negativ beeinflussen.

Wie lange dauert ein Verfahren zur Rückholung von Online-Casino-Verlusten?

Im Durchschnitt dauert ein Verfahren mit fairesSpiel.at in etwa zwischen 6 und 12 Monaten. Dies ist jedoch von der Höhe der Verlustsumme und dem jeweiligen Online-Casino abhängig.

Welche Online-Casinos sind in Österreich komplett legal?

In Österreich ist nur die Casinos Austria AG mit ihrem Online-Portal win2day dazu befugt, legales Glücksspiel anzubieten. Verluste aus anderen Online-Casinos sind daher illegitim und mit fairesSpiel.at rückforderbar.

Verluste mit Online Glücksspiel?

Prüfe jetzt kostenlos und unverbindlich deinen Anspruch auf Rückforderung der Verluste bei illegalen Online Casinos.

Jetzt Anspruch überprüfen

© 2022 fairesLeben ABC GmbH