Sind Sportwettenverluste bald rückforderbar?

Sportwetten sind ein beliebter Zeitvertreib für Glücksspieler*Innen. Online-Wettanbieter gibt es zuhauf im Internet und oftmals agieren diese sogar als Sponsor verschiedener Sportmannschaften. In Österreich sind Sportwetten (bis jetzt) legal und Verluste nicht rückforderbar - doch dieser Tatbestand könnte sich bald ändern, wenn man einen Blick zu unseren deutschen Nachbarn wirft.

Entscheidung des Landesgericht Landshut

Ein deutscher Spieler hatte erst kürzlich einen Erfolg auf diesem Gebiet zu verbuchen, denn das Landesgericht Landshut (Bayern) hat entschieden, dass die erlittenen Sportwettenverluste vom Anbieter zurückgezahlt werden müssen. Im Urteil vom 8. Oktober 2021 (AZ: 75 O 1849/20) hat das Gericht geurteilt, dass Sportwetten im Online-Bereich, genau wie Online-Casinos, über eine gültige Glücksspiel-Lizenz verfügen und dem deutschen Glücksspielstaatsvertrag unterliegen müssen. Der deutsche Spieler hatte im Zeitraum von März 2017 bis Juni 2018 eine Verlustsumme in der Höhe von € 46. 300 auf der Seite bet365.com vom Anbieter Hillside Sports LP erlitten. Das Gericht entschied, dass der Anbieter aufgrund der fehlenden Lizenz gegen §4 Abs. 5 des Glücksspielstaatsvertrag verstoßen hat und seine Dienste aus diesem Grund auch gar nicht hätte anbieten dürfen. Hillside Sports LP verfügt zwar über eine maltesische Lizenz, diese ist jedoch gemäß dem deutschen Recht nicht in Deutschland gültig.

Entscheidung des Landesgericht Nürnberg-Furth

Ein weiteres wegweisendes Urteil hat auch das Landesgericht Nürnberg-Furth (Bayern) gefällt, dass einem deutschen Glücksspieler seine Verluste aus dem Bereich der Sportwetten zugesprochen hatte. Das Urteil vom 20. Juli 2021 sagt aus, dass die erlittenen Sportwettenverluste in der Höhe von € 13.000 vom Wettanbieter an den Spieler zurückgezahlt werden müssen. Der Spieler war eigentlich gerade dabei, seine Online-Casino-Verluste vom selben Anbieter einzuklagen und hatte angegeben, auch im Bereich der Sportwetten Verluste erlitten zu haben. Das Gericht urteilte daraufhin, dass Sportwetten ebenso unter die Regelungen des Glückspielstaatsvertrages fallen, wie auch Online-Casinos.

Entscheidung des Verwaltungsgericht Gießen

Auch wenn es sich hier um ein physisches Wettbüro handelt, hat das Verwaltungsgericht Gießen (Hessen) entschieden, dass Sportwetten in den Wirkungsbereich des Glücksspielstaatsvertrages fallen und eine gültige Lizenz besessen werden muss (Beschluss vom 18. März 2022, AZ: 4L 207/22 Gl). Verfügt ein Wettanbieter also über keine gültige Glücksspiel-Lizenz, dürfen die Dienste nicht angeboten werden.

Erste Stopps für Sportwetten-Sponsoring

Neben diesen Urteilen, haben fehlende Lizenzen jedoch auch bereits Auswirkungen auf die Sportwelt. Der deutsche Fußballclub Borussia Mönchengladbach hat zum Osterwochende beschlossen, seine Werbepartnerschaft mit dem nicht-lizenzierten Wettanbieter unibet zu beenden. Aufgrund der fehlenden Lizenz für Sportwetten, möchte das Team nun keine Werbung mehr für nicht-lizenziertes Glücksspiel machen. Der Wettanbieter hatte zwar bereits vor einem Jahr um eine Lizenz angesucht, bis jetzt aber noch keine positive Rückmeldung bekommen.

Wegweisende Urteile für die Zukunft?

Für die Zukunft der Sportwetten sind diese Urteile und Entscheidungen wegweisend, denn bisher waren Wetten mehr oder weniger geduldet und nur Verluste aus dem Online-Casino-Bereich konnten erfolgreich zurückgefordert werden. Doch das könnte sich in der nahen Zukunft ändern - zumindest für deutsche Spieler*Innen. Ob auch Österreich diesen Trend mitgeht, bleibt abzuwarten – wir werden euch diesbezüglich natürlich auf dem Laufenden halten!

Hast auch du Verluste in einem nicht-lizenzierten Online-Casino erlitten? Dann mach’ hier einen ersten Check und melde dich noch heute bei fairesSpiel, damit wir dich bei der Rückholung deiner finanziellen Verluste unterstützen können. Du kannst uns entweder telefonisch: +43 1 4170541 oder aber jederzeit per Mail: info@fairesSpiel.at erreichen.

Wir freuen uns dir helfen zu dürfen!

Diese Fragen bekommen wir häufig gestellt...

Sind Sportwetten in Österreich illegal?

Nein, Sportwetten sind in Österreich erlaubt.

Zählen Sportwetten zu Glücksspiel?

Ja, Sportwetten sind als Glücksspiel einzuordnen, sind aber in Österreich legal.

Können Verluste aus Sportwetten in Österreich zurückgefordert werden?

Nein, Verluste aus Sportwetten können leider nicht zurückgefordert werden, da sie legal sind.

Können Verluste aus Online-Casinos zurückgefordert werden?

Ja, Verluste aus Online-Casinos können gemeinsam mit fairesSpiel.at zurückgefordert werden.

Wird für Sportwetten eine Lizenz benötigt?

Ja, für Sportwetten wird eine Lizenz benötigt. Verluste sind jedoch nicht rückforderbar.

Ist eine maltesische Lizenz auch in Österreich gültig?

Nein, eine Lizenz aus Malta wird nicht in Österreich anerkannt. Solltest du in einem Online-Casino mit einer maltesischen Lizenz gespielt haben, dann kannst du deine Verluste gemeinsam mit fairesSpiel.at zurückfordern.

Wie wird Glücksspiel in Österreich geregelt?

In Österreich ist das Glücksspiel monopolisiert und nur die Casinos Austria AG darf legal Glücksspiel anbieten. Verluste aus illegalen Online-Casinos können jedoch gemeinsam mit fairesSpiel.at zurückgefordert werden - Sportwettenverluste jedoch nicht.

 

Verluste mit Online Glücksspiel?

Prüfe jetzt kostenlos und unverbindlich deinen Anspruch auf Rückforderung der Verluste bei illegalen Online Casinos.

Jetzt Anspruch überprüfen

© 2022 fairesLeben ABC GmbH